Neues Bauprojekt an der Singbergschule

17.02.2011

In ihrer vergangenen Sitzung beschäftigte sicht die Wölfersheimer Gemeindevertretung mit einer Erweiterung der Singbergschule. Bereits im Juni 2008 stimmten die Parlamentarier einer Vereinbarung mit dem Wetteraukreis zu, durch die der Schulstandort Wölfersheim nachhaltig verbessert werden sollte. Darin enthalten waren unter anderem der Bau einer Drei-Feld-Sporthalle, die Erweiterung der Jim-Knopf-Schule, die Einrichtung einer gemeinsamen Bibliothek und die Übertragung der alten Wölfersheimer Grundschule an die Gemeinde. Mit der Einweihung der Singberg Sporthalle im Januar wurde ein wichtiger Meilenstein erreicht. Die Umsetzung der noch offenen Projektteile soll im Sommer 2011 beginnen.
Zum Zeitpunkt der damaligen Vereinbarung war allerdings noch nicht vorhersehbar, dass die Singbergschule um einen gymnasialen Zweig erweitert wird. Dies hat dazu geführt, dass vermehrt Fachräume in „normale“ Unterrichtsräume umgewandelt wurden, um den erhöhten Raumbedarf zu befriedigen. Damit auch künftig genügend Räumlichkeiten zur Verfügung stehen, hat der Gemeindevorstand der Gemeindevertretung den Entwurf einer Vereinbarung mit dem Wetteraukreis zur Entscheidung vorgelegt. Kern der Vereinbarung ist der Bau eines neuen Gebäudes mit insgesamt 12 Räumen. Acht der Räume sollen später als Klassenräume genutzt werden, zwei dienen als Kunsträume, einer als Physikraum und einer als Vorbereitungsraum. Das Investitionsvolumen beträgt insgesamt rund 2,1 Millionen Euro. 50 Prozent der Kosten sollen unter Berücksichtigung des aktuellen Anteils der Schüler aus Wölfersheim von der Gemeinde getragen werden, so dass deren Anteil etwa 450.000 Euro beträgt.
„Die Singberg Sporthalle war der vorläufige bauliche Höhepunkt der beeindruckenden Entwicklung der Singbergschule, die sich unter dem Schulleitungsteam um Direktor Thomas Gerlach zu einem Bildungszentrum für die Region entwickelt hat. Neben den Schülern aus allen Wölfersheimer Ortsteilen nutzen auch Schüler aus umliegenden Kommunen, wie Reichelsheim, Echzell, Rockenberg, Münzenberg oder Dorheim, das qualitativ hochwertige Bildungsangebot. Diese Entwicklung hat dazu geführt, dass eine Erweiterung notwendig wurde, um der höheren Schülerzahl gerecht zu werden. Der Singbergschulen-Campus und das Sportzentrum am Singberg bieten den Schülern optimale Bildungsmöglichkeiten. Ich begrüße die Entscheidung der Parlamentarier zu Gunsten eines weiteren Ausbaus der Schule.“ so Bürgermeister Rouven Kötter. Wölfersheim sei heute ein moderner Schulstandort mit allen Schulzweigen unter einem Dach und biete dabei ein ansprechendes Ganztagsprogramm mit Mittagessen an. „Die positive Entwicklung der Singbergschule wurde stets von der Gemeinde unterstützt und kann zweifelsohne als Erfolgsmodell bezeichnet werden. In erster Linie bieten sich natürlich für unsere Kinder am Singberg hervorragende Bildungsmöglichkeiten. Wenn man bedenkt, dass rund 57 % der Schüler mittlerweile aus den umliegenden Ortschaften kommen, dann entwickelt sich die Singbergschule durchaus auch als Magnet und Standortfaktor. Für Menschen, die privat an einem Bauplatz interessiert sind oder auch für Gewerbebetriebe, die sich eine neue Heimat suchen, kann ein so attraktiver Schulstandort ausschlaggebend sein. Außerdem darf man auch nicht vergessen, dass die Schülerinnen und Schüler der Nachbarkommunen und deren Eltern sicherlich auch den einen oder anderen Euro in den Geschäften und Restaurants unserer Gemeinde zurücklassen. Aber auch für den öffentlichen Personennahverkehr sind die zahlreichen Schüler als Nutzer ein enorm wichtiger Baustein. Alles in allem kann man als Fazit sagen, die erfolgreiche Singbergschule nutzt allen Bürgerinnen und Bürgern unserer Gemeinde.“


Die Singbergschule 2010: Bald mehr Platz zum Lernen

 
Suche
Gemeinde Wölfersheim
Hauptstraße 60
61200 Wölfersheim
Telefon: +49 6036 9737 -0
Telefax: +49 6036 9737 -37 

Öffnungszeiten

Impressum
Datenschutz

Ihr Ansprechpartner

Sebastian Göbel

+49 6036 9737 -16

sebastian.goebel@woelfersheim.de