Schnelles Internet für Wölfersheim rückt näher

24.02.2017

Im Jahr 2017: Neueste Technik für schnelles Internet
Bandbreiten bis zu 100 MBit/s möglich
Rund 4.500 Haushalte profitieren

Wölfersheims Bürgermeister Rouven Kötter hat heute eine Baustelle der Telekom im Ortsteil Melbach besucht und sich vor Ort über den Fortschritt der Arbeiten informiert. Das Unternehmen sorgt gerade für schnelle Internet-Anschlüsse in Wölfersheim. Insgesamt werden hierfür über 15 Kilometer Glasfaserkabel verlegt und 15 moderne Verteiler neu aufgestellt. Davon profitieren rund 4.500 Haushalte. Die Anschlüsse mit bis zu 100 Megabit pro Sekunde (MBit/s) werden voraussichtlich bis Ende des Jahres zur Verfügung stehen. „Wir haben lange und auf vielen Wegen für eine zeitgemäße Internetgeschwindigkeit für alle unsere Ortsteile gekämpft und gearbeitet. Ich freue mich sehr, dass nun endlich Licht am Ende des Tunnels zu sehen ist.“, so Bürgermeister Kötter im Rahmen des Ortstermins. „Schnelles Internet ist heute keine Kür mehr, sondern Pflicht, wenn man als Kommune ein attraktiver Wohn- und Arbeitsstandort sein möchte. Man muss kein Prophet sein, um vorherzusagen, dass die Nutzung und Bedeutung des Internets in der Zukunft weiter zunehmen wird. Dafür wollen wir gerüstet sein und unseren Bürgern und Unternehmen in allen Ortsteilen eine zeitgemäße Internetanbindung zur Verfügung stellen.“ „Wir investieren Jahr für Jahr bis zu vier Milliarden Euro in den Netzausbau in Deutschland. So treiben wir auch in Wölfersheim die Digitalisierung voran,“ sagt Hartmut Müller, Regio Manager der Deutschen Telekom. „Unser Netz wächst täglich. Mit mehr als 400.000 Kilometern betreibt die Telekom bereits heute das größte Glasfasernetz in Deutschland. Zum Vergleich: Das deutsche Autobahnnetz ist insgesamt 13.000 Kilometer lang.“

 

So kommt das schnelle Netz ins Haus
Auf der Strecke zwischen der örtlichen Vermittlungsstelle und dem Verteiler wird das Kupfer- durch Glasfaserkabel ersetzt. Das sorgt für erheblich höhere Übertragungsgeschwindigkeiten. Die Verteiler werden zu Multifunktionsgehäusen (MFG) umgebaut. Die großen grauen Kästen am Straßenrand werden zu Mini-Vermittlungsstellen. Im MFG wird das Lichtsignal von der Glasfaser in ein elektrisches Signal umgewandelt und von dort über das bestehende Kupferkabel zum Anschluss des Kunden übertragen. Um die Kupferleitung schnell zu machen, kommt Vectoring zum Einsatz. Diese Technik beseitigt elektromagnetische Störungen. Dadurch werden beim Hoch- und Herunterladen höhere Bandbreiten erreicht. Es gilt die Faustformel: Je näher der Kunde am MFG wohnt, desto höher ist seine Geschwindigkeit.

 

Weitere Informationen
Wer mehr über Verfügbarkeit, Geschwindigkeiten und Tarife der Telekom erfahren will, kann sich im Internet oder beim Kundenservice der Telekom informieren. Im zweiten Halbjahr 2017 ist außerdem eine gemeinsame Informationsveranstaltung der Gemeinde Wölfersheim und der Telekom geplant, um die Bürger aus erster Hand zu informieren.

 

www.telekom.de/wetterau
Neukunden: 0800 330 3000 (kostenfrei)
Telekom-Kunden: 0800 330 1000 (kostenfrei)

 

Bildunterschrift: Telekom Regio Manager Hartmut Müller, Wölfersheims Bürgermeister Rouven Kötter und Bauleiter Helmut Kreutzfeld besprechen die nächsten Ausbauschritte

 



 
Suche
Gemeinde Wölfersheim
Hauptstraße 60
61200 Wölfersheim
Telefon: +49 6036 9737 -0
Telefax: +49 6036 9737 -37 

Öffnungszeiten

Impressum

Ihr Ansprechpartner

Sebastian Göbel

+49 6036 9737 -16

sebastian.goebel@woelfersheim.de