Klimaschutz in Wölfersheim
Die größte Herausforderung des 21. Jahrhundert ist der Klimawandel. Das Jahr 2014 war das wärmste Jahr seit Beginn der Wetteraufzeichnung. Doch anstatt eines langen warmen Sommers werden wir immer mehr mit extremen Wetterverhältnissen rechnen müssen. Denn je wärmer die Atmosphäre ist, desto mehr Feuchtigkeit kann sie aufnehmen und gibt sie wieder ab: extreme Unwettern nehmen zu. 

Klimaschutz geht alle an: Von der globalen bis auf die lokale Ebene also bis zum einzelnen Bürger besteht die Möglichkeit, der Erderwärmung entgegenzuwirken, die die Menschen vor allem in den letzten 200 Jahren durch Verbrennen fossiler Energieträger verursacht haben und weiterhin verursachen.

Die Aufgabe lautet die Erwärmung zu dämpfen bzw. zu begrenzen, denn verringern lässt sie sich aufgrund der bereits geschehenen CO2-Emissionen offenbar für sehr lange Zeit nicht mehr.

Die Reduktion von Treibhausgasen - allen voran CO2 - lässt sich mit einigen anderen wichtigen Ziele verbinden:
  • Abhängigkeit von Energieimporten aus Krisenregionen verringern (und damit den Abfluss von Kapital aus den heimischen Regionen reduzieren)
  • Abhängigkeit von endlichen Energierohstoffen mindern
  • dezentrale Wertschöpfung durch dezentrale Energiegewinnung und -bereitstellung sowie durch Installation von Effizienztechnologie (Wärmedämmung, moderne Heizungen u.a.) fördern
  • Arbeitsplätze in Landwirtschaft, Handwerk, Industrie und im Dienstleistungssektor sichern oder sogar zusätzlich schaffen
 
Suche
Gemeinde Wölfersheim
Hauptstraße 60
61200 Wölfersheim
Telefon: +49 6036 9737 -0
Telefax: +49 6036 9737 -37 

Öffnungszeiten

Impressum

Ihr Ansprechpartner
Markus Michel
Telefon: +49 6036 9737 -62
markus.michel@woelfersheim.de