Tipps und Tricks
So können Sie direkt Energie einsparen:
  • Nutzen Sie öffentliche Verkehrsmittel. Je öfter das Auto steht, desto besser. Am allerbesten Sie fahren mit dem Rad oder gehen zu Fuß.
  • Schalten Sie in allen Räumen, in denen sich niemand aufhält, das Licht aus.
  • Verwenden Sie Energiesparlampen statt Glühbirnen.
  • Ziehen Sie, wenn es kalt ist, in der Wohnung einen Pullover an. Schon ein Grad weniger heizen spart eine Menge Energie.
  • Überprüfen Sie, ob Fenster und Türen dicht sind, damit nicht unnötig Wärme verloren geht.
  • Achten Sie darauf, richtig zu lüften: Fünf bis zehn Minuten Stoßlüften bei abgestellter Heizung.
  • Waschen Sie Ihre Wäsche nicht heißer als nötig. Auf den Kochwaschgang kann man meistens verzichten.
  • Beim Kochen lässt sich mit einem Schnellkochtopf viel Energie sparen. Es hilft aber auch schon, den Deckel auf den Topf zu setzen.
  • Stecker ziehen! Schalten Sie Ihre Elektrogeräte ganz ab. Der Stand-by-Modus frisst unnötig kostbaren Strom.
Wenn Sie folgende Punkte beachten, helfen Sie, indirekt Energie einzusparen:
  • Kaufen Sie Umweltschutzpapier. Das spart nicht nur Energie, sondern schützt auch die Bäume. Die tragen wiederum zum Klimaschutz bei, indem sie Kohlendioxid aus der Luft aufnehmen.
  • Benutzen Sie für Ihr Pausenbrot eine Butterbrotdose statt Alufolie und verwenden Sie eine Trinkflasche oder Pfandflaschen für Ihre Getränke. Vor allem Aludosen sollten Sie vermeiden.
  • Essen Sie weniger Fleisch. Für die Viehzucht werden große Mengen Energie benötigt und zudem viel Müll produziert. Außerdem wird Wald abgeholzt, um für Weideflächen Platz zu schaffen.
  • Kaufen Sie mehr heimische Produkte. Das spart lange und energieaufwändige Transportwege.
  • Lassen Sie leicht beschädigte Geräte reparieren, statt sie neu zu kaufen.
  • Überflüssige Elektrogeräte, wie zum Beispiel elektrische Dosenöffner, sollten Sie ganz vermeiden.
  • Je weniger Müll, desto besser für Umwelt und Klima. Nehmen Sie einen Korb mit zum Einkaufen, trennen Sie Ihren Müll und vermeiden Sie Einweg-Plastikprodukte. Bei der Verbrennung von Kunststoff entsteht Kohlendioxid, und auch zur Herstellung wird viel Energie benötigt.
  • Sparen Sie Wasser. Die Klärung des Abwassers ist energieaufwändig. Nutzen Sie, wenn möglich, Regenwasser zum Blumengießen und für den Garten.
  • Duschen Sie anstatt zu baden. Das spart Wasser und Energie.
  • Und zu guter Letzt: einfach mal gar nichts machen! Faulenzen ist eine zu hundert Prozent umweltfreundliche Beschäftigung!
 
Suche
Gemeinde Wölfersheim
Hauptstraße 60
61200 Wölfersheim
Telefon: +49 6036 9737 -0
Telefax: +49 6036 9737 -37 

Öffnungszeiten

Impressum

Ihr Ansprechpartner
Markus Michel
Telefon: +49 6036 9737 -62
markus.michel@woelfersheim.de