Bioabfall

In die braune Biotonne gehören alle organischen Abfälle, wie z.B. Obst- und Gemüseschalen, Kaffeefilter oder auch Teebeutel. Nicht in die Tonne gehört u.a. beschichtetes Holz oder Kohlenasche. 

 

Eine genauere Aufstellung finden Sie auf den Seiten des Abfallwirtschaftsbetriebes.

 

 

Sommer, Sonne, Biotonne

So halten Sie ungebetene Gäste aus der Biotonne fern

 

Mit steigenden Temperaturen in den Sommermonaten kommt es auch häufiger zu Gerüchen und Madenbefall in der Biotonne. Bei den Maden handelt es sich zumeist um unangenehme aber ungefährliche Fliegenlarven, die wenige Tage nach der Eiablage schlüpfen und sich verpuppen, bevor sie sich zu Fliegen entwickeln.

 
Die Biotonnen im Wetteraukreis sind zumeist mit Belüftungsbohrungen oder Deckelabstandshaltern ausgerüstet. Diese sorgen für die nötige Luftzirkulation in der Biotonne und beugen so Faulprozessen vor. Weitgehend vermeiden lassen sich die ungebetenen Besucher, wenn die folgenden Tipps vom Abfallwirtschaftsbetrieb des Wetteraukreises (AWB) befolgt werden:

 

Der richtige Standort

 

- Stellen Sie Ihre Biotonne an einen möglichst schattigen Ort, und halten Sie den Deckel geschlossen. Starke Sonneneinstrahlung fördert die Bildung von Gerüchen und die Entwicklung von Maden.

 

Das Befüllen

 

- Je feuchter das Material ist, desto intensiver sind auch die Gerüche. Lassen Sie deshalb feuchte Bioabfälle wie Kaffeefilter gut abtropfen, wickeln Sie feuchte Essensreste in Zeitungspapier ein (keine Illustrierten), und füllen Sie keine flüssigen Reste in die Biotonne.

- Für die Sammlung im Vorsortiergefäß in der Küche bieten sich auch im Handel erhältliche Papiertüten an. Das Vorsortiergefäß sollte mindestens alle 2-3 Tage geleert werden, weil dann der natürliche Zersetzungsvorgang beginnt. Bitte keine Plastiktüten verwenden!

- Schichten aus Strauchschnitt, kleinen Ästchen und zusammengeknülltem Papier sorgen für Hohlräume zwischen den feuchten Bioabfällen und damit für die notwendige Durchlüftung.

- Damit die Luft ausreichend zirkulieren kann, bitte den Inhalt der Biotonne nicht zusammenpressen.

- Halten Sie den Deckelrand möglichst sauber, damit er nicht zum bevorzugten Eiablageplatz wird.

 

Die Entleerung

 

- Lassen Sie Ihre Biotonne im Sommer bei jedem Abfuhrtermin leeren, auch wenn sie noch nicht voll ist.

- Lassen Sie die Biotonne nach der Leerung mit geöffnetem Deckel gut austrocknen.

- Reinigen Sie bei Bedarf Ihre Biotonne mit klarem Wasser oder Regenwasser. und lassen Sie die Tonne anschließend gut austrocknen. Auch etwas geknülltes Papier auf dem Boden der Biotonne nimmt die Feuchtigkeit auf.

 

Weitere wertvolle Tipps

 

- Vorbeugend ist es sinnvoll, die Fliegen bereits an der Eiablage zu hindern. Lassen Sie daher Lebensmittel nicht lange offen liegen.

- Lassen Sie frisch gemähten Rasen ein bis zwei Tage anwelken, um die Feuchtigkeit in der Biotonne gering zu halten.

- Auch die sparsame Zugabe von Gesteinsmehl oder Gartenkalk (erhältlich im Baumarkt oder Gartencenter) bindet Feuchtigkeit und kann so helfen, Gerüche zu vermindern. Bitte kein Insektenspray verwenden!

 

Weitere Fragen beantwortet Ihnen gern der Abfallwirtschaftsbetrieb des Wetteraukreises (AWB) am Infotelefon +49 6031 906611. Mehr Infos rund ums Thema der Abfallentsorgung und Recyclinghöfe im Internet unter www.awb-wetterau.de.

 
Suche
Gemeinde Wölfersheim
Hauptstraße 60
61200 Wölfersheim
Telefon: +49 6036 9737 -0
Telefax: +49 6036 9737 -37 

Öffnungszeiten

Impressum

Ihr Ansprechpartner

 

Joscha Pulkert

+49 6036 9737 -22

joscha.pulkert@woelfersheim.de